Gebühren

Die Betreuungsgebühren beziehen sich auf eine reguläre Betreuungszeit von Montag bis Freitag, außer an den gesetzlichen Feiertagen bzw. während der Ferien, in der Zeit von 7:30 Uhr bis 13:30 Uhr.

Maßgebend sind die folgenden im September 2017 vom Vorstand beschlossenen Gebühren. Alle vorhergehenden Aufstellungen zu den Betreuungsgebühren verlieren hiermit ihre Gültigkeit. Die Betreuungsgebühren gelten ab 1. Januar 2018 und sind nach Einkommen gestaffelt. Der August ist beitragsfrei.

Betreuungsgebühren ab 1. Januar 2018:

Nettoeinkommen Monatliche Gebühr Nettoeinkommen Monatliche Gebühr
bis € 1.250 € 215,00 bis € 2.250 € 245,00
bis € 1.500 € 220,00 bis € 2.500 € 265,00
bis € 1.750 € 225,00 ab €  2.501 € 280,00
bis € 2.000 € 235,00

_MG_8265Für die Berechnung des Nettoeinkommens ist das Familieneinkommen maßgebend, wobei unverheiratete Paare behandelt werden wie verheiratete Paare. Das Nettoeinkommen errechnet sich gemäß unten aufgeführter Bemessungsgrundlage. Liegt dem Vorstand bis zur Aufnahme des Kindes in die Kleinkindergruppe kein Einkommensnachweis vor, wird der jeweils gültige Höchstsatz veranschlagt.

Der Verein „Schmetterlinge Verein zur Bildung, Erziehung und Betreuung von Kleinkindern e.V.“ ist Träger der freien Jugendhilfe. Eltern oder Erziehungsberechtigte mit geringem Einkommen können daher Zuschüsse zu den Betreuungsgebühren beim Jugendamt beantragen. Entsprechende Formulare können dort angefordert werden. In Zweifelsfällen ist immer ein Antrag zu stellen.

Der Beitrag ist für den laufenden Monat jeweils bis zum dritten Werktag dieses Monats auf folgendes Konto zu entrichten:

Volksbank Herrenberg
BLZ 603 913 10
Konto 711 004

IBAN DE 88 6039 1310 0000 711 004

Um die Erteilung eines Dauerauftrages wird gebeten. Bitte reichen Sie bei der Aufnahme des Kindes zusammen mit den Anmeldeunterlagen den Nachweis über das gesamte Familieneinkommen ein.

Berechnung der Bemessungsgrundlage für die Betreuungsgebühren

Grundsätzlich ist das gesamte Familieneinkommen maßgeblich. Als Familie gelten auch unverheiratete Paare, die zusammen leben.

Das Familieneinkommen ist jährlich mitzuteilen.

  1. ArbeitnehmerMonatlicher Nettolohn
    + Unterhaltszahlungen
    + Sonstige Einkünfte (Elterngeld, Arbeitslosengeld, Krankengeld,…)
    ./. Beiträge zur privaten Krankenversicherung (Arbeitnehmeranteil, Beamte)
    = monatliche Bemessungsgrundlage
  2. Selbständige/GewerbetreibendeGesamtbetrag der Einkünfte
    ./. Beiträge zur Kranken-, Renten-, Lebensversicherung (die zur Altersvorsorge dienen)
    ./. Einkommen- und Kirchensteuer incl. Solidaritätszuschlag
    + Unterhaltszahlungen
    + Sonstige Einkünfte (Elterngeld, Arbeitslosengeld, Krankengeld,…)
    = Bemessungsgrundlage pro Jahr
    = Bemessungsgrundlage pro Monat / 12

Maßgeblich ist der letzte Einkommensteuerbescheid. Falls zum letzten Einkommensteuerbescheid gravierende Änderungen eingetreten sind, werden diese berücksichtigt.